Förderfreunde Gloria-Theater e.V.
Bad Säckingen

Wir über uns

Der Verein Förderfreunde Gloria-Theater e.V. (abgekürzt auch »FFGT« genannt) wurde im Juli 2007 gegründet, angeregt und begeistert vom Engagement der beiden Jung-Unternehmer Jochen Frank Schmidt und Alexander Dieterle, die als Spielstätte für ihre Musical Produktion »lichterloh« das etwas herunter gekommene Gloria-Theater in Bad Säckingen entdeckt hatten.

Nach dem Motto »Menschen, die noch Ziele haben, soll man unterstützen« (das ist übrigens ein Zitat aus dem Musical), fanden sich spontan eine Reihe von Leuten zusammen, um genau diese Unterstützug zu leisten und zu fördern. Allerdings soll diese Unterstützung vor allen Dingen dem Erhalt des Gloria-Theaters als Spielstätte für viefältige Veranstaltungen dienen.

Der im Bild dargestellte Vorstand des Vereins setzt sich aus folgenden Personen zusammen (v.l.n.r.):

FfGT Vorstand
Bild: Michael Gottstein
  • Roland Supper, Beirat
  • René Heutz, Beirat
  • Gerd Lay, 1. Vorstand
  • Kerstin Guhl, Schatzmeisterin
  • Eckhard Schlenker, Schriftführer
  • Markus Behr, Beirat

  • nicht im Bild
  • Werner Zimmermann, 2. Vorstand
  • Michael Rohrer, Beirat
  • Heike Rieck-Leibrock, Beirätin
  • Dr. Ute Großkopf, Beirätin

Die Förderfreunde trauern um ihren Vorsitzenden

Nach kurzer Krankheit verstarb am 16. Februar 2022 für uns alle unfassbar Gerd Lay, der 1. Vorstand der Förderfreunde Gloria-Theater e.V., im Alter von 61 Jahren.

Mit Bestürzung und Trauer erfüllt uns diese Nachricht. Gerd Lay war seit 2008 und damit kurz nach der Gründung des Fördervereins Mitglied und leitete seit 2010 als erster Vorstand die Förderfreunde.

Als die Betreiber des Gloria Theaters 2009 den Kinobetrieb wieder aufnahmen, war Gerd immer mittwochs als Filmvorführer im Theater und bediente die über 50 Jahre alten Projektoren. Er setzte sich mit ganzer Kraft und viel Enthusiasmus für den Erhalt des Gebäudes ein und ging auch den oft schwierigen Gesprächen mit den Kommunalpolitikern nicht aus dem Weg. Gerd hat sich um den Erhalt des Gloria-Theaters als Kulturstätte für Bad Säckingen und die gesamte Region sehr verdient gemacht.

Er wird als Mitstreiter für diese gute Sache fehlen, genauso wie als Wegbegleiter, Freund und engagierter Mensch.


Hier erhalten Sie eine Übersicht über geplante oder bereits durchgeführte Fördermassnahmen unseres Vereines.

Auszug aus unserer Vereinssatzung   [ Klicken Sie hier, um das ganze Dokument anzuzeigen. ]

§ 2 Zweck des Vereins

(1) Zweck des Vereins ist die Förderung des Denkmalschutzes und der Kunst und Kultur zur Sicherung des langfristigen Überlebens des Gloria-Theaters als Kulturstätte in Bad Säckingen.

(2) Die Satzungszwecke werden insbesondere verwirklicht durch

  1. die Erhaltung des denkmalgeschützten Gebäudes mit seinem besonderen Flair aus den fünfziger Jahren sowie dessen Kulturbetriebs
  2. die Initiierung und / oder Förderung neuer Kulturprojekte
  3. die Förderung und Durchführung von kulturellen Veranstaltungen und Produktionen im Gloria-Theater Bad Säckingen
  4. den Erhalt von Kulturgütern
  5. die Förderung von Künstlern, insbesondere der Musik, der bildenden Kunst und der Literatur
  6. die Hinführung von Kindern und Jugendlichen zu Kunst und Kultur
  7. Werbemassnahmen zur Gewinnung neuer Mitglieder
(3) Der Verein versteht sich als Brücke zwischen der Öffentlichkeit und den wirtschaftlichen Betreibern. Er pflegt den Informationsaustausch mit den Besitzern und Pächtern des Gloria-Theaters und übt diesen gegenüber eine beratende Funktion aus. Er ist aber in seinen Beschlüssen autonom und unterliegt keinerlei Weisungsbefugnis.

(4) Der Verein ist sowohl politisch wie konfessionell neutral. Er beschränkt sich in seinen Aussagen in der Öffentlichkeit auf Themen, die ausschließlich dem Vereinszweck dienen.

(5) Die wirtschaftliche Subventionierung der Betreiber des Gloria-Theaters ist kein Vereinszweck.

§ 3 Gemeinnützigkeit

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke in Bezug auf die Förderung von Kultur.

(2) Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Vereinsämter sind Ehrenämter.

(3) Mittel, die dem Verein zufließen sowie etwaige Gewinne, dürfen nur für die satzungsmässigen Zwecke verwendet werden.

TAXI